Mittwoch, 20. September 2017

Neunundneunzig aus fünfundzwanzig




Nächstes Wochenende sind wieder die Tage der Bildenden Kunst in Saarbrücken. Unser Atelierhaus ist wie immer kollektiv dabei.

Weil das KuBa 10 Jahre alt ist & überhaupt zeige ich meinem Atelier 99 kleinere Arbeiten aus den letzten 25 Jahren, jede einzelne ist für 99,- Euro an diesem Wochenende zu erwerben. Und nur an diesem Wochenende. Zeichnungen, kleine Malereien, Ausnahmswaisen, Mischtechniken usw..

Kuratiert hat das Ganze meine Ehefrau & Geliebte Karolina Rohr. Die meisten Arbeiten sind bislang noch nie in einer Ausstellung gezeigt worden.


Tage der Bildenden Kunst im KuBa Kulturzentrum am Eurobahnhof
Öffnungszeiten:
Samstag, 23. September, 14:00 - 18:00 Uhr
Sonntag, 24. September, 11:00 - 18:00 Uhr

Kommt alle, die Ihr mühselig & beladen seid. Ich will Euch erquicken!




Mittwoch, 30. August 2017

10 Jahre KuBa - Edition


Armin Rohr, Edition 10 Jahre KuBa

Ohne Titel, 2017
Mischtechnik auf Papier, 42 x 29,7 cm
Auflage 7

Preis pro Blatt: sagenhafte 99,- Euro!

Das KuBa feiert Jubiläum. Vor 10 Jahren wurde die Institution ins Leben gerufen & ist mittlerweile mehr wegzudenken aus Saarbrückens Kulturleben (Seit sieben Jahren bin ich dabei.)

Im Rahmen der 10-Jahr-Feier eröffnet am 15. September der traditionelle Herbstsalon (wo auch die Editonen gezeigt & verkauft werden) mit den Künstlern des KuBa & der Nachbarateliers. Anlässlich des Jubiläums haben fast alle Beteiligten eine kleine Edition aufgelegt: Drucke, Unikatauflagen, Fotografien, Serigrafien usw..

Mein Beitrag zur Edition ist das oben abgebildete Blatt. Eine Mischtechnik - Zeichnung, Linoldruck, Monotypie, Sprühlack & Schablone - in einer Auflage von sieben Stück. Jedes Blatt ein Original. Alle gleich & doch unterschiedlich.

Im Herbstsalon selbst werde ich eine Wandmalerei zeigen, die, wie immer nach der Ausstellung, übertüncht wird.
Im Herbstsalon sind von mir zwei größere Papierarbeiten aus den vergangenen Wochen zu sehen.


Herbstsalon 2017

Eröffnung: 15. September 18:00 Uhr
Ausstellung: 15. September bis 6. Oktober
Öffnungszeiten: Dienstag - Sonntag, Feiertag 15:00 - 18:00 Uhr
Montags geschlossen

Quartier Eurobahnhof
Europaallee 25
66113 Saarbrücken
www.kuba-sb.de


Kommt alle, die Ihr mühselig & beladen seid, ich will Euch erquicken!

PS: Zur Edition gibt es mittlerweile auch eine Webseite: KuBa-Edition 2017



Montag, 28. August 2017

Fanal


Ohne Titel, 2017
Fruchtfliegen, Klebstoff, Pappe, ca. 18,5 x 8,5 cm




Donnerstag, 6. Juli 2017

Schweinesonnen die Zweite




Schweinesonnen
- größer, weiter, schöner!

Noch mehr Kollegen, noch mehr Bilder!

Erst in Berlin
, nun in Kaiserslautern.


Schweinesonnen

Tierdarstellungen in der zeitgenössischen Malerei

Ausstellungseröffnung:

15. Juli um 19 Uhr im „Fuchsbau“
Eisenbahnstrasse 23, 67655 Kaiserslautern

Öffnungszeiten:
Do. & Fr. 16 - 18 Uhr

Ausstellungsdauer:
15. Juli - 13. August 2017


Teilnehmende Künstlerinnen & Künstler:

Jens Andres
(Karlsruhe): Das Tier als Kommentator

Jörn Peter Budesheim
(Kassel): Die philosophischen Tiere

Klaus Harth
(Merchweiler/Saarland): Das Serielle als Tier

Vera Kattler
(Saarbrücken): Das Fremde und das Vertraute im Tier

Oliver Kelm
(Mainz): Das Tier als Metapher

Veronika Olma
(Enkenbach-Alsenborn): Das Tier und das nichtmenschliche Tier

Armin Rohr (Saarbrücken): Das Tier als Projektion


Kommt alle, die Ihr mühselig & beladen seid. Ich will Euch erquicken!



Samstag, 1. Juli 2017

Relikte




Seit Tagen wühle ich in meinen Schubladenschränken im Lager, schichte Papierarbeiten, Skizzenbücher & -blöcke um, sortiere aus, zerreiße & schmeiße weg.

Bewahre. Oder auch nicht.

Beim Durchblättern uralter Skizzenböcke beschleicht mich gelegentlich das Gefühl, als würde ich ich in meinen pubertären Tagebüchern lesen. Wahrscheinlich erröte ich dann. Zeichnungen, Skizzen wie Tagebuchnotizen. Schöne Momente, Momente, an die ich mich nicht mehr erinnern kann, peinliche Momente & peinliche Zeichnungen. Auf der Suche nach künstlerischer Idendität, Audruck & Sprache. Oft pathetisch, übersteigert, versehen mit Notaten & Texten. Ein ständiges Ringen. Durchaus ernsthaft & authentisch. Erinnerungen. Wie die für andere scheinbar sinnlosen Gegenstände in einer Wohnung, die aufgelöst wird & die niemand mehr haben möchte, weil die Geschichten der Gegenstände mit ihren Besitzern verschwunden sind. Zeichnungen voller Geschichten. Relikte aus einer vergangenen Zeit. Ohne Relevanz für irgendeinen Betrachter & manchmal auch ohne Relevanz für mich. Aufgeladen mit Erinnerungen, aber am Ende sogar eine Last. Das meiste verschwindet jetzt endgültig im Papiercontainer.

Allerdings machte ich auch ungewöhnliche Entdeckungen. Arbeiten, die ich längst vergessen hatte & zu meiner Freude noch existierten. Skizzen & Notizen, auch Ölbilder - möglicherweise Anknüpfungspunkte für zukünftige Projekte.

Es geht weiter.



Dienstag, 16. Mai 2017

Tschill


Ohne Titel, 2017
Bleistift, Filzstift auf Papier, 29,7 x 42 cm



Montag, 15. Mai 2017

Battle


Ohne Titel, 2017
Bleistift, Filzstift auf Papier, 29,7 x 42 cm



Sonntag, 14. Mai 2017

Zeichner zeichnen


Ohne Titel („H. zeichnet“), 2017
Bleistift, Filzstift auf Papier, 29,7 x 42 cm



Samstag, 13. Mai 2017

Moti-Vati-Ationszeichnung


Henri Rohr/Armin Rohr
Ohne Titel, 2017
Filzstift auf getöntem Papier, 23 x 36 cm




Freitag, 12. Mai 2017

Mäanderzeichnung


Henri Rohr/Armin Rohr
Ohne Titel („Selbst Alb träumend“), 2017
Bleistift, Filzstift auf Papier, 36 x 48 cm



Donnerstag, 11. Mai 2017

Kubakü


Ohne Titel, 2017
Bleistift, Skizzenbuch, 29,7 x 21 cm




Mittwoch, 10. Mai 2017

Nicht abwegig: absichtslos


Ohne Titel, 2ß17
Kugelschreiber auf bedrucktem Karton, 21 x 14,85 cm


Wieder mal während des Kaffeetrinkens heute morgen. Nach einem Foto. Beiläufig, während ich den Nachrichten im Radio lauschte, mehr oder weniger absichtslos.






Dienstag, 9. Mai 2017

Nicht abwegig: absichtslos


Ohne Titel, 2017
Kugelschreiber auf Briefumschlag, 23 x 11,3 cm


Während des Kaffeetrinkens heute morgen. Ein Porträt. Nach der Natur. Mehr oder weniger absichtslos.



Montag, 8. Mai 2017

Nicht abwegig: absichtslos


Ohne Titel, 2017
Kugelschreiber auf gerissenem Briefumschlag
ca. 23 x 14 cm


Während des Kaffeetrinkens heute morgen. Nach einem Foto. Beiläufig, während ich den Nachrichten im Radio lauschte, mehr oder weniger absichtslos.



Dienstag, 2. Mai 2017

Blickwinkelveränderung


Ohne Titel („Berliner Promenade“), 2017
Bleistift, Filzstift, Skizzenbuch, 29,7 x 21 cm



Montag, 1. Mai 2017

Fluch der Zeichnung





Henri Rohr/Armin Rohr
Je ohne Titel, 2015
Bleistift, Skizzenbuch, ca. 25 x 19 cm




Montag, 24. April 2017

Making of Nr. 3: Saarart11





Ohne Titel, 2017
Acryl auf Wand, ca. 250 x 860 cm


Heute Nachmittag habe ich die Arbeit an der Wandmalerei eingestellt. Ich könne noch ewig weitermalen, Schicht um Schicht. Und kein Ende finden. Ich glaube, das Ding ist in einem guten Zustand.


Saarart11.

Eröffnung in Neunkirchen ist am Donnerstag, dem 4. Mai um 19:00 Uhr.

Die Eröffnungen ziehen sich vom 28. April in Saarbrücken bis zum 6. Mai in St. Wendel an 12 Orten im ganzen Saarland. Ausstellungseröffnungsmarathon also.

Bitte folgen Sie diesem Link: Ausstellungsorte.


Kommt alle, die Ihr mühselig & beladen seid. Ich will Euch erquicken!





Samstag, 22. April 2017

Freitag, 21. April 2017

Making of Nr. 2: Saarart11


Ohne Titel, 2017
Acryl auf Wand, ca. 250 x 860 cm


Das Ergebnis meiner Arbeit nach dem zweiten Tag. Zufrieden, aber noch nicht fertig. Noch ein paar Kleinigkeiten - was immer das heißt.



Donnerstag, 20. April 2017

Making of Nr. 1: Saarart11


Ohne Titel, 2017
Acryl auf Wand, ca. 250 x 860 cm


Mein Beitrag zur diesjährigen SaarArt11: Eine temporäre Wandmalerei in der Städtischen Galerie in Neunkirchen. Zwischenstand nach dem ersten Tag.



Samstag, 15. April 2017

Donnerstag, 13. April 2017

E.


Ohne Titel („E.“), 2017
Öl auf Leinwand, 40 x 50 cm





Montag, 10. April 2017

Zweiter Versuch über E.


Ohne Titel, 2017
Öl auf Papier, 29,7 x 42 cm




Samstag, 8. April 2017

Duo in Farbe


Ohne Titel, 2017
Öl auf Papier, 29,7 x 42 cm
Privatbesitz




Freitag, 7. April 2017

Duo


Ohne Titel, 2017
Bleistift auf Papier, 29,7 x 42 cm





Freitag, 31. März 2017

Fluss




Die Saar bei Grosbliederstroff.



Donnerstag, 30. März 2017

Promenade


Ohne Titel („Berliner Promenade“), 2017
Bleistift, Skizzenbuch, 21 x 29,7 cm



Sonntag, 26. März 2017

Fluss




Die Saar bei Grosbliederstroff.



Samstag, 25. März 2017

Mittwoch, 22. März 2017

SeD


Ohne Titel, 2017
Bleistift, Öl auf Papier, 29,7 x 42 cm




Dienstag, 21. März 2017

Wahn


Ohne Titel, 2017
Öl auf Papier, 29,7 x 42 cm




Montag, 20. März 2017

Wahnskizze


Ohne Titel, 2017
Buntstift, Öl auf Papier, 29,7 x 42 cm




Die Gedanken sind rund


Ohne Titel, 2017
Bleistift auf billigem Papier, 21 x 29,7 cm


"Die Gedanken sind rund" heißt eine Ausstellung in der Galerie Szalc in Bonn. Gezeigt werden Arbeiten aller Künstler der Galerie. Von mir gibt es einige aktuelle Zeichnungen zu sehen, unter anderen auch die oben abgebildete.

Ausstellungsdauer: 8.April - 20.Mai, 2017
Eröffnung: 7. April, 19:00 Uhr

Öffnungszeiten:
Mo. - Fr. 10:00 - 14:00 Uhr
Do. 16:00 - 20:00 Uhr.
Sa. nach Vereinbarung

Galerie Szalc
Kurfürstenstr. 31, 2. OG
53115 Bonn

http://www.szalc.de


Kommt alle, die Ihr mühselig & beladen seid. Ich will Euch erquicken!



Sonntag, 19. März 2017

Schweinesonnen




Je ohne Titel, 2017
Acryl, Öl auf Holz, 30 x 40 cm
unten: Privatbesitz


Für die Ausstellung „Schweinesonnen“ in Berlin musste ich zwei Bilder neu malen. Eines habe ich letztes Jahr verkauft, ein anderes habe ich nicht mehr gefunden.

Wahrscheinlich habe ich es irgendwann übermalt.


„Schweinesonnen“
Galerina Steiner
Kluckstraße 35
10785 Berlin

Ausstellung mit: Jörn P. Budesheim, Vera Kattler, Veronika Olma, Armin Rohr

Austellungsdauer: 07. April - 3.Mai 2017
Eröffnung: Freitag 7. April 19 Uhr


Kommt alle, die Ihr mühselig & beladen seid. Ich will Euch erquicken!



Samstag, 18. März 2017

Demo: Selbst


Ohne Titel, 2017
Monotypie (Ölfarbe) auf billigem Papier
29,7 x 21 cm


Wochenend-Workshop mit fünf Damen. Ich habe das Prinzip der Monotypie am Beispiel meines gefühlten Kopfes erklärt.



Freitag, 17. März 2017

H. (Focus)


Ohne Titel, 2017
Öl auf Papier, 42 x 29,7 cm



H.


Ohne Titel, 2017
Öl auf Papier, 42 x 29,7 cm


Es war ein Kampf mit H..





Donnerstag, 16. März 2017

L.


Ohne Titel, 2017
Bleistift, Skizzenbuch, 29,7 x 21 cm




Mittwoch, 15. März 2017

Motiv. Variation.


Ohne Titel, 2017
Öl auf Papier, 29,7 x 42 cm




Dienstag, 14. März 2017

Motiv


Ohne Titel, 2017
Öl auf Papier, 29,7 x 42 cm




Lonesome


Ohne Titel, 2017
Öl auf Papier, 29,7 x 42 cm


Notiz an mich:

„Alles Wahrnehmen ist auch Denken, alles Denken ist auch Intuition, alles Beobachten ist auch Erfinden.“ Sagt Rudolf Arnheim.

Ich habe es schon einmal geschrieben.




Montag, 13. März 2017

Säulenheilig


Ohne Titel, 2017
Öl auf Papier, 42 x 29,7 cm



Freitag, 10. März 2017

Greta & Marlene


Ohne Titel („Greta & Marlene“), 2017
Acryl, Öl auf Leinwand, 45 x 60 cm
Privatbesitz



Sonntag, 5. März 2017

Akt


Ohne Titel, 2017
Bleistift, Filzstift, Skizzenbuch, 29,7 x 21 cm



Samstag, 4. März 2017

Demo


Ohne Titel, 2017
Mischtechnik auf Papier, 42 x 29,7 cm


Zeichnen hilft!

Da bin ich mir sehr sicher.



Freitag, 3. März 2017

Damokles.













Seit 10 Jahren lagere ich meine Bilder in einem Raum auf den sog. Saarterassen in Burbach. Nun bekam ich die Kündigung. Im Spätsommer muss ich raus - nebst anderen Kollegen, Künstlern & Musikern. Das Gebäude wird saniert & einem andern Zweck zugeführt. Ich bin zugegebenermaßen ein bisschen verzweifelt. Es ist mein persönlicher Supergau.

Jetzt muss ich für die Unmenge an Werk einen adäquaten Lagerraum finden: er sollte nach Möglichkeit ebenerdig begehbar & trocken sein. Heizung & fließendes Wasser brauche ich nicht. Eine Größe von ca. 20 qm sollte, je nach Schnitt, eigentlich ausreichen - bei einer Höhe von ca. 2,50 - 3,00 m. Dachgeschosse oder Kellerräume sind meistens nicht optimal; die großen Bildformate kriege ich nicht immer um die Kurven in engen Treppenhäusern & die Zeichenschränke aus Stahl verdammt schwer über mehrere Stockwerke zu bugsieren.

Mir graut. Mir graut davor, mit diesen unzähligen Bildern, Mappen, Rahmen & tonnenschweren Metallschränken nebst anderen Kleinigkeiten umzuziehen. Nun ja. Ich will nicht jammern. Niemand zieht gerne um, ich weiß.

Seit Jahren überfällt mich beim Betreten dieses Raumes eine gewisse Melancholie, bisweilen auch eine Lähmung. Das Werk wird mir zunehmend zur Last, zumal ich wusste: „Irgendwann musst Du da auch mal wieder raus.“ Das Damoklesschwert schwebte von Anfang an über diesen Räumen.

Wenn jemand um Räume weiß oder gar selbst welche besitzt, die leer stehen, bitte ich um eine Mitteilung.

Es wäre vielleicht meine Rettung.