Mittwoch, 22. März 2017

SeD


Ohne Titel, 2017
Bleistift, Öl auf Papier, 29,7 x 42 cm




Dienstag, 21. März 2017

Wahn


Ohne Titel, 2017
Öl auf Papier, 29,7 x 42 cm




Montag, 20. März 2017

Wahnskizze


Ohne Titel, 2017
Buntstift, Öl auf Papier, 29,7 x 42 cm




Die Gedanken sind rund


Ohne Titel, 2017
Bleistift auf billigem Papier, 21 x 29,7 cm


"Die Gedanken sind rund" heißt eine Ausstellung in der Galerie Szalc in Bonn. Gezeigt werden Arbeiten aller Künstler der Galerie. Von mir gibt es einige aktuelle Zeichnungen zu sehen, unter anderen auch die oben abgebildete.

Ausstellungsdauer: 8.April - 20.Mai, 2017
Eröffnung: 7. April, 19:00 Uhr

Öffnungszeiten:
Mo. - Fr. 10:00 - 14:00 Uhr
Do. 16:00 - 20:00 Uhr.
Sa. nach Vereinbarung

Galerie Szalc
Kurfürstenstr. 31, 2. OG
53115 Bonn

http://www.szalc.de




Sonntag, 19. März 2017

Schweinesonnen




Je ohne Titel, 2017
Acryl, Öl auf Holz, 30 x 40 cm


Für die Ausstellung „Schweinesonnen“ in Berlin musste ich zwei Bilder neu malen. Eines habe ich letztes Jahr verkauft, ein anderes habe ich nicht mehr gefunden.

Wahrscheinlich habe ich es irgendwann übermalt.


„Schweinesonnen“
Galerina Steiner
Kluckstraße 35
10785 Berlin

Ausstellung mit: Jörn P. Budesheim, Vera Kattler, Veronika Olma, Armin Rohr

Austellungsdauer: 07. April - 3.Mai 2017
Eröffnung: Freitag 7. April 19 Uhr


Kommt alle, die Ihr mühselig & beladen seid. Ich will Euch erquicken.



Samstag, 18. März 2017

Demo: Selbst


Ohne Titel, 2017
Monotypie (Ölfarbe) auf billigem Papier
29,7 x 21 cm


Wochenend-Workshop mit fünf Damen. Ich habe das Prinzip der Monotypie am Beispiel meines gefühlten Kopfes erklärt.



Freitag, 17. März 2017

H. (Focus)


Ohne Titel, 2017
Öl auf Papier, 42 x 29,7 cm



H.


Ohne Titel, 2017
Öl auf Papier, 42 x 29,7 cm


Es war ein Kampf mit H..





Donnerstag, 16. März 2017

L.


Ohne Titel, 2017
Bleistift, Skizzenbuch, 29,7 x 21 cm




Mittwoch, 15. März 2017

Motiv. Variation.


Ohne Titel, 2017
Öl auf Papier, 29,7 x 42 cm




Dienstag, 14. März 2017

Motiv


Ohne Titel, 2017
Öl auf Papier, 29,7 x 42 cm




Lonesome


Ohne Titel, 2017
Öl auf Papier, 29,7 x 42 cm


Notiz an mich:

„Alles Wahrnehmen ist auch Denken, alles Denken ist auch Intuition, alles Beobachten ist auch Erfinden.“ Sagt Rudolf Arnheim.

Ich habe es schon einmal geschrieben.




Montag, 13. März 2017

Säulenheilig


Ohne Titel, 2017
Öl auf Papier, 42 x 29,7 cm



Freitag, 10. März 2017

Greta & Marlene


Ohne Titel („Greta & Marlene“), 2017
Acryl, Öl auf Leinwand, 45 x 60 cm
Privatbesitz



Sonntag, 5. März 2017

Akt


Ohne Titel, 2017
Bleistift, Filzstift, Skizzenbuch, 29,7 x 21 cm



Samstag, 4. März 2017

Demo


Ohne Titel, 2017
Mischtechnik auf Papier, 42 x 29,7 cm


Zeichnen hilft!

Da bin ich mir sehr sicher.



Freitag, 3. März 2017

Damokles.













Seit 10 Jahren lagere ich meine Bilder in einem Raum auf den sog. Saarterassen in Burbach. Nun bekam ich die Kündigung. Im Spätsommer muss ich raus - nebst anderen Kollegen, Künstlern & Musikern. Das Gebäude wird saniert & einem andern Zweck zugeführt. Ich bin zugegebenermaßen ein bisschen verzweifelt.

Jetzt muss ich für die Unmenge an Werk einen adäquaten Lagerraum finden: er sollte nach Möglichkeit ebenerdig begehbar & trocken sein. Heizung & fließendes Wasser brauche ich nicht. Eine Größe von ca. 22 qm sollte ausreichen - bei einer Höhe von ca. 2,50 - 3,00 m. Dachgeschosse oder Kellerräume sind meistens nicht optimal; die großen Bildformate kriege ich nicht um die Kurven in engen Treppenhäusern, die Zeichenschränke aus Stahl verdammt schwer über mehrere Stockwerke zu bugsieren.

Mir graut vor dem Umzug. Mir graut davor, mit diese Bildern, Mappen, Rahmen, tonnenschweren Metallschränken nebst anderen Kleinigkeiten umzuziehen. Nun ja. Niemand zieht gerne um.

Seit Jahren überfällt mich beim Betreten dieses Raumes eine Lähmung, bisweilen eine Depression. Das Werk wird mir zunehmend zur Last, zumal ich wusste: irgendwann musst Du da auch mal wieder raus. Das Damoklesschwert schwebte von Anfang an über diesen Räumen.

Ich werde ausmisten müssen. Unausgegorenes & sentimentale Altlasten werden in den nächsten Wochen entsorgt werden. Ich bin kein Romantiker.

Wenn jemand um Räume weiß oder gar selbst welche besitzt, die leer stehen, bitte ich um eine Mitteilung per Kommentar oder Mail.

Es wäre meine Rettung.






Dienstag, 28. Februar 2017

J.


Ohne Titel, 2017
Bleistift, Skizzenbuch, 29,7 x 21 cm



Dienstag, 14. Februar 2017

Zwillinge


Ohne Titel, 2017
Öl auf Papier, 29,7 x 42 cm



Montag, 13. Februar 2017

Zwillinge


Ohne Titel, 2017
Öl auf Papier, 29,7 x 42 cm



Freitag, 10. Februar 2017

Seltmann


Ohne Titel („Herr Seltmann“), 2017
Acryl, Öl auf Leinwand, 50 x 40 cm
Privatbesitz


Vor einiger Zeit traf ich in unserem Atelierhaus zufällig zwischen Küche & Flur auf ein etwas betagteres Ehepaar. Herr & Frau Seltmann suchten einen Porträtmaler für ein Porträt im „klassischen“ Stil. Herr Seltmann wünschte von sich ein Porträt in „Öl & Essig, ohne Blau oder Grün im Gesicht“, ganz „normale Hauttöne“ vor dunklem Hintergrund.

„Wie man das früher so gemacht hat.“




Donnerstag, 9. Februar 2017

Seltmann vier


Ohne Titel, 2017
Öl auf Papier, 42 x 29,7 cm



Nicht abwegig: Seltmann


Ohne Titel, 2017
Öl auf Kunststoff-Schneidebrett, ca. 40 x 27 cm



Dienstag, 7. Februar 2017

Kaffeepause


Ohne Titel, 2017
Bleistift, Skizzenbuch, 29,7 x 21 cm



Samstag, 4. Februar 2017

M.


Ohne Titel, 2017
Bleistift, Skizzenbuch, 29,7 x 21 cm



Hautton


Ohne Titel, 2017
Öl auf Papier, 42 x 29,7 cm


Hautton ist böse!



Freitag, 3. Februar 2017

Seltmann drei


Ohne Titel, 2017
Öl auf Papier, 42 x 29,7 cm



Dienstag, 31. Januar 2017

Seltmann zwei


Ohne Titel, 2017
Öl auf Papier, 42 x 29,7 cm



Montag, 30. Januar 2017

Seltmann


Ohne Titel, 2017
Öl auf Papier, 32 x 44 cm



Sonntag, 29. Januar 2017

Vorm Essen


Ohne Titel, 2017
Bleistift, Filzstift auf gefundenem Papier
29,7 x 21 cm



Ohne Titel, 2017
Bleistift, auf billigem Papier
29,7 x 21 cm



Freitag, 27. Januar 2017

Fam.


Ohne Titel, 2017
Bleistift auf billigem Papier, 21 x 29,7 cm




Mittwoch, 25. Januar 2017

K.


Ohne Titel, 2017
Bleistift, Öl auf Papier, 29,7 x 21 cm



Dienstag, 24. Januar 2017

Kb


Ohne Titel, 2017
Bleistift, Filzstift, Skizzenbuch, 29,7 x 21 cm




Sonntag, 22. Januar 2017

Über die Müdigkeit


Ohne Titel, 2017
Bleistift, Skizzenbuch, 29,7 x 42 cm
(aufgeklappt)




Samstag, 21. Januar 2017

Blau




Der Himmel über der Martin-Luther-Straße 25, heute um 15:53:44 Uhr.



Freitag, 20. Januar 2017

Weekly duty





Je ohne Titel, 2017
Bleistift, Filzstift, Skizzenbuch, 29,7 x 21 cm




Mittwoch, 18. Januar 2017

J.


Ohne Titel, 2017
Bleistift, Skizzenbuch, 29,7 x 21 cm




Dienstag, 17. Januar 2017

Initiation


Ohne Titel, 2017
Öl auf Papier, 32 x 44 cm



B.B.


Ohne Titel („Bodo Baumgarten“), 2017
Bleistift, Skizzenbuch, 29,7 x 42 cm

In alten Fotokisten gewühlt & ein Foto meines Professors Bodo Baumgarten wieder entdeckt. Bei Bodo habe ich Malerei studiert, damals an der HBK Saar. Und ich musste auch an das denken, was ich am 12. Februar 2007 geschrieben habe:

Oskar hat mich in meinem Denken mehr beeinflusst als Bodo; er hat die Lunte gelegt, Bodo hat sie gezündet, aber explodiert bin ich von alleine …
Oskars Grundlehre war für mich eine Art Ohrwurm der Gestaltung – sie geht mir nicht mehr aus dem Kopf.“

Gilt nach wie vor. Oskars Grundlehre ist mir von Jahr zu Jahr näher, während Bodo sich immer weiter entfernt. Witzigerweise erlebte ich die Zeit bei Bodo an der HBK sehr intensiv; das hing aber wahrscheinlich eher mit der HBK & den außerordentlichen Umständen damals zusammen. Eine abenteuerliche Zeit des Aufbruchs für mich, die alles verändert hat. Aber es war der Austausch mit meinen Kommilitoninnen & Kommilitonen, es war das Leben & Arbeiten in den Malerateliers, Tag & Nacht, die mich bis heute prägten.

Die Grundlehre bei Oskar dagegen war mir während des Studiums oft ein Rätsel, Holweck erschien mir eine seltsam entrückte Lichtgestalt zu sein. Oft sprach er Rätselhaftes, auf Fragen pflegte er meist zu antworten: „Machen Sie!“ Erst allmählich, mit den Jahren, gingen mir Lichter auf.

Nebenbei: Heinz Popp hat übrigens viel über die Zeichnerei erzählt, was mir bis heute sehr hilfreich ist. Er selbst ist ein sehr guter Beobachter. Und außerdem malt er wunderbare Aquarelle & schneidet vortrefflich in Holzplatten. Seine Farbholzschnitte wirken transparent & leicht. Bei ihm studierte ich nach der Grundlehre. Grafik-Design. Auch wenn ich oft glaube das Gegenteil dessen zu machen, was er lehrte.

Und nicht zu vergessen: mein Freund Ralf. War Lehrbeauftragter bei den Innenarchitekten, fantastischer Zeichner & Zeichnenerklärer. In Ralfs Altbauwohnung in der Saarbrücker Innenstadt stand eine große Radierpresse. Er weihte mich ins Handwerk des Kratzens & Druckens ein. Hier verbrachten wir unzählige Wochenenden, zogen nächtelang zeichnend von Kneipe zu Kneipe um anschließend gegen Morgen die zusehends verschwommenen Eindrücke in Kupferplatten zu ritzen. Fruchtbare, nachhaltige Nachtschichten, in denen ich vor allem viel über das Leben im Allgemeinen & über die Kunst des Zeichnens lernte. Ich glaube sogar, dass ich ohne die Anstöße von Ralf heute noch vor dem Bildschirm eines Rechners in irgendeiner Werbeagentur sitzen & über verpasste Chancen nachdenken würde.



Montag, 16. Januar 2017

M.


Ohne Titel, 2017
Öl auf Papier, 44 x 32 cm



Modern hero


Ohne Titel, 2017
Bleistift, Filzstift, Skizzenbuch, 21 x 29,7 cm



Sonntag, 15. Januar 2017

Geb.


Ohne Titel, 2017
Bleistift, Skizzenbuch, 29,7 x 21 cm



Freitag, 13. Januar 2017

Linkisch


Ohne Titel, 2017
Aquarell auf billigem Papier, 21 x 29,7 cm




Donnerstag, 12. Januar 2017

Akt


Ohne Titel, 2017
Bleistift auf billigem Papier, 21,8 x 17,8 cm


Versuch über die gelungene Aktzeichnung während der Mittagspause in der Künstlerküche.