Donnerstag, 31. März 2011

Im Licht.


Ohne Titel, 2011
Bleistift, Aquarell auf Aquarellpapier, 40 x 30 cm



Mittwoch, 30. März 2011

Anlauf


Ohne Titel, 2011
Bleistift, Aquarell auf Papier, 42 x 29,7 cm



Dienstag, 29. März 2011

Lob dem Zufall


Ohne Titel („W.“), 2011
Bleistift, Aquarell auf Aquarellpapier, 30 x 40 cm



Montag, 28. März 2011

Spaziergang: Letzten Sommer


Ohne Titel, 2011
Bleistift, Aquarell auf Papier, 42 x 29,7 cm



Sonntag, 27. März 2011

Sonntagsskizze


Ohne Titel, 2011
Bleistift, Filzstift, Skizzenbuch, ca. 21 x 26 cm (geöffnet)



Samstag, 26. März 2011

Zeichenstunde


Henri Rohr/Armin Rohr
Ohne Titel, 2011
Bleistift, Kuli auf billigem Papier, 21 x 29,7 cm



Donnerstag, 24. März 2011

Gruppe: Mit Kacheln


Ohne Titel, 2011
Bleistift, Aquarell auf Papier, 29,7 x 42 cm



Mittwoch, 23. März 2011

Pirmasenser Spaziergänge: Herausforderung


Ohne Titel, 2011
Bleistift, Aquarell, Kreide, Skizzenbuch, ca. 21 x 26 cm (geöffnet)


Die Skizze wünschte ich mir so oder ähnlich in Öl gemalt zu haben. Am liebsten 2,50 m. Mindestens.



Dienstag, 22. März 2011

Arbeit


Ohne Titel, 2011
Bleistift, Aquarell, Skizzenbuch, ca. 21 x 26 cm (geöffnet)


Ich tue, was ich tue, weil ich es tue. Die Ergebnisse meiner Tätigkeit nenne ich Malerei oder Zeichnung. Oder meine Arbeit.

Zur Arbeit braucht es von Zeit zu Zeit einen gewissen Abstand zur Arbeit. Selbstironie halte ich für eine gute Möglichkeit, um Abstand zu gewinnen.

Auch, wenn ich die Arbeit vieler Künstlerkollegen, die sich auf dem Feld der Konkreten Kunst bewegen, sehr sehr schätze, verbinde ich mit Ihnen leider nicht immer die Eigenschaft der Selbstironie.

Humor ist auch eine sehr schöner Charakterzug. Gerne schräg.

Außerdem sollten die Ergebnisse der Arbeit in regelmäßigen Abständen hinterfragt werden. Ein Konzept verfolge ich, wie gesagt, persönlich keines; finde aber einige Konzepte, von denen ich hörte, durchaus tragfähig & spannend.

Wenn Konzepte allerdings die Bilder ersetzen, halte ich die Bilder für fragwürdig, wenn nicht gar vollkommen überflüssig.

Manche Menschen unterstellen mir ein Konzept. Das finde ich sehr merkwürdig, aber ich wehre mich nicht dagegen. Ich habe Angst, mich mit dem Versuch einer Antwort & dem damit verbundenen Rumgeeiere in Schwulitäten zu bringen.

Konzepte haben die Eigenschaft, manifest zu werden. In Stein gemeißelt. Beton. Ich möchte nicht zum Erfüllungsgehilfe eines Konzeptes werden.

(Allerdings komme ich nicht umhin mir einzugestehen, dass ich einem Weg folge, einen roten Faden wickle.)

Wichtig ist mir der Prozess, das heißt, der Erkenntnisgewinn & die gedankliche Auseinandersetzung auf der Wegstrecke zwischen zwei Arbeiten. Diesen Prozess kann man nicht verkaufen. Dafür sind die materialisierten Ergebnisse dieser Auseinandersetzung wiederum sehr praktisch, wenn auch nicht immer dienlich.

Manchmal treffe ich auf der Straße Leute, die mich fragen: „Na, was macht die Kunst?“ Darauf weiß ich in der Regel keine Antwort. Aber weil ich ein höflicher Mensch bin, lächle ich trotzdem.

Mir wäre es lieber, sie fragten: „Na, was macht Deine Arbeit?“ Darauf könnte ich wahrscheinlich antworten. Auf Fragen zu meiner Malerei oder zu meiner Zeichnerei.

Aber danach fragt mich ja niemand.

Zur Kunst habe ich in solchen Momenten keine Meinung.



Montag, 21. März 2011

Mo


Ohne Titel, 2011
Bleistift, Aquarell auf Papier, 29,7 x 42 cm



Sonntag, 20. März 2011

Stellvertreter


Ohne Titel, 2011
Bleistift, Aquarell auf Papier, 29,7 x 42 cm


Zeichnung vom 17. März. Die Grippe hat mich fest im Griff & will mich – scheint 's – nicht loslassen …



Samstag, 19. März 2011

Freitag, 18. März 2011

Siegburg




Von Menschen und Räumen
Ausstellung vom 19.03.2011 - 09.04.2011


Kommt alle, die Ihr mühselig & beladen seid. Ich will Euch erquicken!



Dienstag, 15. März 2011

Kapitän


Ohne Titel, 2011
Bleistift, Aquarell auf Aquarellpapier, 40 x 30 cm



Montag, 14. März 2011

Fortsetzung




aga Galerie zeigt:
Von Menschen und Räumen
Ausstellung vom 19.03.2011 - 09.04.2011


Kommt alle, die Ihr mühselig & beladen seid. Ich will Euch erquicken!



Donnerstag, 10. März 2011

Bildnis


Ohne Titel („W.“), 2011
Bleistift, Aquarell auf Aquarellpapier, 40 x 30 cm



Mittwoch, 9. März 2011

Bildnis


Ohne Titel („W.“) 2011
Aquarell auf Skizzenpapier, 42 x 29,7 cm



Dienstag, 8. März 2011

Different


Ohne Titel, 2011
Aquarell auf Aquarellpapier, 30 x 40 cm



Ohne Titel, 2011
Bleistift, Aquarell auf Papier, 29,7 x 42 cm



Sonntag, 6. März 2011

Ausflug


Ohne Titel, 2011
Bleistift, Skizzenbuch, ca. 21 x 26 cm (geöffnet)



Samstag, 5. März 2011

Spaziergang mit Vögeln
















Während des Spazierganges vom 27. Februar dachte ich: „Zeichnung ist ein sehr weites Feld.“

Darüber kann man sehr gücklich sein.



Freitag, 4. März 2011

H.


Ohne Titel („H.“), 2011
Bleistift, Öl auf Papier, 42 x 29,7 cm



Donnerstag, 3. März 2011

Fetten Donnerstags Weibsen


Ohne Titel, 2011
Bleistift, Aquarell, Öl auf Papier, 29,7 x 42 cm



Mittwoch, 2. März 2011

Ecke


Ohne Titel, 2011
Bleistift, Skizzenbuch, ca. 25 x 19 cm



Dienstag, 1. März 2011

Kränehähn: Nachts


Heute Nacht, 22:37:01 Uhr.


War wohl ein Versehen. Mit der Illumination des vierten Pavillons.

Momentan steht das Teil da wie die Kaaba in Mekka. Nachts.



Bushtin


Ohne Titel, 2011
Aquarell auf Aquarellpapier, 24 x 17 cm



Kränehähn: Illuminati


Gestern Nacht, 23:22:11 Uhr.


Tatsächlich. Da hat jemand nicht einfach vergessen, das Licht auszumachen. Das Flutlicht hat Methode.