Freitag, 31. August 2012

Last one


Ohne Titel, 2012
Aquarell auf Aquarellpapier, 46 x 61 cm


Meine Zeit in Wiepersdorf ist abgelaufen. Morgen breche ich auf nach Saarbrücken.

In Wiepersdorf fand ich vor allem einen verloren geglaubten Rhythmus. Oder vielleicht auch eine neue Struktur – was sowohl die Arbeit als auch das Leben betrifft. Das wirkte sich weniger auf die Bilder & Zeichnungen aus, als auf meine Befindlichkeit, auf meine Haltung zur Arbeit. Eine sehr gute Erfahrung zum richtigen Zeitpunkt.

Denke ich an die Heimat, treibt mich nur eine Frage um: Ist der Vierte Pavillon endlich fertig? Und: Ist die Fassade rosa, wie ich es gefordert habe?



1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Hihi! Vierter Pavillon? Rosa? Hier steht immer noch ein betongrauer Hochbunker.

Träumer!