Samstag, 25. Juni 2011

#como: Hotelzimmer #ligurien: Stein








Fragen


aus: Meine einsamen Performances:
„In Kisten starren“, Juni 2011

In der Ausgabe 26/2011 vom 24. Juni 2011 des FORUM – WOCHENMAGAZINS beantwortete ich einen Fragebogen. Steht leider nicht online.


Dann halt eben so:

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?
Irdisches Glück ist nicht vollkommen. Dafür fehlt es ihm einfach an Dauer.

Ihr Traum vom Glück?
Eine gelungene Zeichnung.

Was wäre für Sie das größte Unglück?
Eine misslungene Zeichnung.

Ihr liebster Romanheld/Ihre liebste Romanheldin?
Bunny Munro aus Nick Caves Roman „Der Tod des Bunny Monroe“.

Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte?
Alle großen Gescheiterten.

Ihr Lieblingsheld/Ihre Lieblingsheldin in der Wirklichkeit?
Meine Frau und meine Kinder.

Ihr Lieblingsmaler/Ihre Lieblingsmalerin?
Der Urheber der ältesten Höhlenmalereien in der Chauvet-Höhle in der Ardèche.

Ihr Lieblingskomponist?
Shostakovich.

Ihre Lieblingsblume?
Die Pusteblume.

Ihr Lieblingstier?
Der Schabrackentapir.

Ihr Lieblingsschriftsteller/Ihre Lieblingsschriftstellerin?
Momentan lese ich Houellebecqs „Karte und Gebiet“.

Ihr Lieblingsbuch?
Der Diercke Weltatlas.

Welche Eigenschaft schätzen Sie bei einem Mann am meisten?
Die Fähigkeit, sich selbst zu ertragen.

Welche Eigenschaft schätzen Sie bei einer Frau am meisten?
Die Fähigkeit, mich auf Dauer zu ertragen.

Ihre Stärke?
Für ein gutes fünfgängiges Menü brauche ich mittlerweile kein Kochbuch mehr.

Ihre Schwäche?
Beim Anblick eines Bildes von z. B. Vermeer, Dürer oder Velázquez werde ich schwach.

Was sind Ihre liebsten Beschäftigungen?
Malerei und Zeichnung.

Wo möchten Sie leben?
Im Hier und Jetzt.

Wer oder was hätten Sie sein mögen?
Der oder das, der ich bin. Gelegentlich Colin Firth. Er spielte Jan Vermeer in Peter Webbers Fim „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“ & durfte Scarlett Johannsson alias Griet malen. Worauf ich sehr neidisch bin.

Wen möchten Sie gerne persönlich kennenlernen?
Lady Gaga.

Was würden Sie tun, wenn Sie Bundeskanzler/Bundeskanzlerin wären?
Ich würde malen, zeichnen und spazieren gehen mit meiner Familie.

Was verabscheuen Sie am meisten?
Die Fantasielosigkeit körperlicher Gewalt.

Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?
Die Beckerrolle.

Ihre derzeitige Geistesverfassung?
Eine Gratwanderung.

Ihr Motto?
Aufstehen. Immer wieder.




Dienstag, 21. Juni 2011

Nicht abwegig: Reis


Ohne Titel, 2011
Schweiß vom Reis in Edelstahl, Durchmesser ca. 20 cm


Gestern gab 's Reis. Sein Schweißbild blieb im gespülten Topf. Das latente Bild durch den Kochvorgang sichtbar gemacht.

Sozusagen.



Montag, 20. Juni 2011

Ambulant





Im Kunstforum Bd. 208 Mai - Juni 2011, Seite 256, steht in einem Artikel von Freya Mülhaupt mit der Überschrift: „Die Zeichnungsfolge ‚Berliner Ateliers‘ von Matthias Beckmann führt in ein Labyrinth der Wahrnehmung über den Zeichner Matthias Beckmann, den ich im übrigen sehr schätze, folgender Satz:

„Er selbst betreibt seine Kunst ambulant & hat, wie er im Gespräch erklärt, ‚nie ein seperates Atelier besessen. Heute empfinde ich es so, das für mich überall mein Atelier ist, wo ich gerade zeichne. Meinen jetzigen Arbeitsraum, der als Teil der Wohnung nicht klar von dieser getrennt ist, würde ich nur zögerlich Atelier nennen. Es ist der Raum, in dem der Zeichentisch steht.‘“


Der Gedanke gefällt mir sehr gut. Passt mir gerade ins Konzept. Ich melde mich für ein paar Tage ab. Papier & Stift nehme ich mit. Es könnte aber auch eine Performance werden.



Sonntag, 19. Juni 2011

Porträt


Ohne Titel („Henri“), 2011
Aquarell auf Aquarellpapier, ca. 34 x 48 cm



Partipiepl, überarbeitet


Ohne Titel, 2011
Bleistift, Kreide, Öl auf Papier, 21 x 29,7 cm



Samstag, 18. Juni 2011

Begrüßung


Ohne Titel, 2011
Bleistift, Skizzenbuch, ca. 25 x 20 cm



Doppelseite


Ohne Titel, 2011
Bleistift, Skizzenbuch, ca. 25 x 20 cm



Freitag, 17. Juni 2011

Donnerstag, 16. Juni 2011

Ohne Palme


Ohne Titel, 2011
Bleistift, Aquarell auf Papier, 29,7 x 42 cm



Mittwoch, 15. Juni 2011

Mit Palme


Ohne Titel, 2011
Bleistift, Aquarell auf Papier, 42 x 29,7 cm



Montag, 13. Juni 2011

Partipiepl


Ohne Titel, 2011
Bleistift, Kreide auf Papier, 21 x 29,7 cm



Ohne Titel, 2011
Bleistift, Kreide auf Papier, 21 x 29,7 cm



Sonntag, 12. Juni 2011

Plan: Dasselbe ist nicht das Gleiche


Ohne Titel, 2011
schwarzer Fineliner auf billigem Papier, ca. 21 x 14,7 cm



Samstag, 11. Juni 2011

Besuch


Ohne Titel, 2011
Bleistift, Skizzenbuch, ca. 25 x 20 cm



Freitag, 10. Juni 2011

Traum vom Glück


Ohne Titel, 2011
Acryl, Öl auf Leinwand, 60 x 80 cm



Donnerstag, 9. Juni 2011

Schon gesehen


Ohne Titel, 2011
Öl auf Papier, 44 x 63 cm



Mittwoch, 8. Juni 2011

Mi. in NL


Ohne Titel, 2011
Bleistift, Öl auf Aquarellpapier, 24 x 23 cm



Nicht abwegig: Dripping


Ohne Titel, 2011
Aquarell auf Kunststoff, ca. 40 x 50 cm


Schlamperei. Über mehrere Wochen hinweg. Sich selbst organisierende Malerei.



Gruppe


Ohne Titel, 2011
Öl auf Aquarellpapier, 24 x 34 cm



Dienstag, 7. Juni 2011

Ormesberger Versammlung


Ohne Titel, 2011
Bleistift, Aquarell, Öl auf Papier, 30 x 40 cm



Montag, 6. Juni 2011

Bisinesspiepl


Ohne Titel, 2011
Bleistift, Kreide, Öl auf Papier, 29,7 x 42 cm



Sonntag, 5. Juni 2011

Linke obere Ecke







In unseren Unterkünften in Zoutelande mangelte es nicht an Liebe zu Detail.



Freitag, 3. Juni 2011

Nicht abwegig: Zeichnen lassen


2. Juni, 13:02:49 Uhr



2.Juni, 14:36:11 Uhr



2. Juni, 15:33:28 Uhr



2. Juni, 15:33:38 Uhr


Unvermeidliche Bilder. Weiße Streifen auf blauem Grund. Der Himmel über Zoutelande.


Dünen & Grün


Foto vom 1. Juli, 22:24:46 Uhr


Die Sonne geht auch in Zoutelande unter.