Donnerstag, 11. August 2011

Malen mit Licht. Musterfelder





Bereits im Dezember vergangenen Jahres war ich in Taunusstein bei Derix, wo zwei Musterfelder für die Fenster der Kapelle in Backnang hergestellt wurden. Die beiden Musterfelder zeigen das gleiche Motiv in unterschiedlicher Ausführung.


Ausführung in Floatglasmalerei, ca. 40 x 30 cm

6 mm Floatglas Optiwhite, Kanten geschliffen, malerisch bearbeitet durch Airbrush-Auftrag, Farbaufschüttung und Vertreibung, Handmalerei und Lasuren; die Scheiben mehrfach zwischengebrannt, als letzten Brand sekurisiert mit Heatsoaktestung (ESG-H); die Scribble-Bereiche im Fotoresistverfahren ausgestrahlt, farbige Scribble auf eine zweite ganzflächige Trägerscheibe aus 5mm Optiwhite satt aufgedruckt im Siebdruckverfahren, eingebrannt und Heatsoak getestet (ESG-H), anschließend beide Ebenen mit einem 2-Komponentensilikon ganzflächig laminiert, so dass die Mattigkeit der Sandstrahlung wieder nahezu aufgehoben wird.



Ausführung in mundgeblasenem Lambertsglas®, transparent oder Opal mit Farbüberfängen oder Farbdoppelüberfängen, ca. 40 x 30 cm

Farbige Echtantikgläser, ätztechnisch und malerisch bearbeitet, an den Stoßkanten exakt aufeinander eingeschliffen, die Echtantikgläser im Fotoresistverfahren sandgestrahlt und die farbigen Zeichnungen ebenfalls auf eine Trägerscheibe aus 5 mm Optiwhite satt aufgedruckt; die Scheiben sekurisiert und Heatsoak getestet (ESG-H) und mit dem Echtantikglas mit einem 2-Komponentensilikon nahezu blasenfrei auflaminiert.


So ähnlich steht das im Angebot. Klingt alles ziemich kompliziert.

Ist es auch.

(Anmerkung:
Heat Soak Test:
 ESG-Gläser neigen materialbedingt in Einzelfällen dazu, durch Nickelsulfideinschlüsse auch noch nach Jahren spontan zu Bruch zu gehen. Der Gesetzgeber sieht deshalb für sicherheitsrelevante Anwendungen einen Heat Soak Test nach DIN EN 14179 und der Bauregelliste des DIBT vor, durch welchen entsprechende Gläser aussortiert werden können.)




Kommentare:

susannehaun hat gesagt…

Als Glaserstochter weiss ich deine Ausführungen zu deuten, eine sehr interessante und auch künstlerisch sehr eindrucksvolle Arbeit, Armin.

Armin hat gesagt…

Eines der spannendsten Projekte, das ich in den letzten Jahren realisieren durfte.

Ein Knaller.