Donnerstag, 4. November 2010

Nachlese: Pirmasenser Spaziergänge


Ohne Titel („Henri & Hans“), 2010
Öl auf Karton, 61 x 86 cm



Kommentare:

klaus hat gesagt…

"Pirmasenser Spaziergänge" hätte das Zeug zu einem Buchtitelklassiker. "Sein und Zeit", "Holzwege", "Einöd", "Pirmasenser Spaziergänge": Ich hatte eine Farm in Pirmasens.
Was könnte man nicht für schöne Bücher machen, wenn einem nicht immer der Inhalt dazu fehlen würde. Bibliothekarin potentieller Buchtitel wäre doch auch ein schöner Beruf...

Armin hat gesagt…

Vor Jahren führte ich ein Titelbuch. Das heißt, ein Buch in welchem ich Wörter, Aphorismen, Gefundenes & selbst Erfundenes sammelte. Oder auch schöne Bildunterschriften aus Zeitungen oder augeschnappte Sätze aus Unterhaltungen, die mich eigentlich nichts angingen.

In meinen Ausstellungen gab ich dann den Arbeiten Titel aus meinem Titelbuch, die irgendwie auf einer zweiten Ebene neben den Bildern eine andere Geschichte erzählten.

War eigentlich sehr schön, damals, die Idee.

Auch wenn es kaum jmd. bemerkt hat.

(Aus der Zeit stammt übrigens meine Angewohnheit, die Bildtitel in Klammern & in Anführungszeichen zu setzen. Vor der Klammer stand & steht immer noch „Ohne Titel“, weil die Titel ja nicht zwingend zum Bild gehörten (& gehören).

klaus hat gesagt…

manchmal bin ich verblüfft über ähnliche Gedankengänge.

Armin hat gesagt…

Manche Dinge liegen irgendwie auch in der Luft – Parallelität der Ereignisse?

Bei Ingeborg Besch liegt ein sehr schönes quadratisches Booklet von Dir: Stichwort „Gelungen“.

Nicht nur schöne Bilder, sondern auch herrliche Titel habe ich da am Mittwoch entdeckt!

klaus hat gesagt…

Freut mich natürlich. Hab oben auf dem Ausstellungsfoto auch entdeckt, dass zwei Arbeiten von uns auch mal wieder nebeneinander hängen...

Armin hat gesagt…

Na Logisch. Meine Hängung. ;-)