Freitag, 21. Mai 2010

Synthetische Lebewesen


Ohne Titel (zu: „Rückkehr der Fünften Kolonne”), 2010
Öl auf Leinwand über Karton, 50 x 70 cm



Kommentare:

Naseen hat gesagt…

Wieder sehr schön.... mir gefallen in beiden Bildern die spannenden "Böden" - irgendwie "spacig" - stehen, schweben, schwimmen, balancieren, rutschen die Figuren? Laufen sie über Wasser oder Eis? Beim nächsten Tritt fallen sie in die Gletscherspalte...

Armin hat gesagt…

Wir bewegen uns alle auf dünnem Eis …

Naseen hat gesagt…

Ja, aber darunter ist auch nur Wasser... vermutlich...

Armin hat gesagt…

Vermutlich. Trüb, dunkel & kalt.

Anonym hat gesagt…

Hensel&Gretel werden aufs Glatteis geführt,aber der Wald liegt bereits
hinter ihnen ,was hat es zu bedeuten? Ein Schrecken ohne Ende?
Hat Hänsel seine Brotkrumen dabei?
Fragen über Fragen::::
Cobra

Armin hat gesagt…

Seine Brotkrumen musste Hänsel den Griechen geben, die ihm versprachen, sie zu vergolden.

Die ältere Dame im Hintergrund ist Europa.

Die drei sind auf dem Weg nach Spanien, da tanzt Europas Stier um das Loch, in das die nächsten Milliarden versenkt werden.

(wird fortgesetzt)

Anonym hat gesagt…

Bitte geb mir auch was von dem Stoff
das du Dir reinpfeifst.
cobra

Armin hat gesagt…

Leinöl, Pigmente & vor allem viel Terpentin; eine Prise Dammar ist auch dabei.

Duchamp hat gesagt…

manche Maler gehen morgens nur in ihre Arbeitskammer wegen des Terpentingeruchs. Malerei als olfaktorisches Problem.

Armin hat gesagt…

Ich reibe mir, besonders wenn ich mal wieder unter Bronchitis leide, des abends die Brust damit ein. Bisschen Watte drauflegen, einschlafen, gesund werden.

Ich sehe da eher eine olfaktorische Bereicherung denn ein olfaktorisches Problem.