Sonntag, 28. März 2010

Asemic Writing


Ohne Titel, 1989
Bleistift auf Papier, 24 x 32 cm


Frau Blaumann stieß auf ein interessantes Phänomen: Asemic Writing.

Mir fielen sofort einige Arbeiten aus „vor meiner Zeit“ ein. Jetzt weiß ich wenigstens, was ich damals tat (Man weiß ja nicht immer, was man tut). Ähnlich wie Frau Blaumann.

Asemic Writer scheint es schon seit geraumer Zeit zu geben:

If you’re curious to discover more works in this tradition of illegible writing or wordless writing, please try any of the following in your favourite search engine …



Kommentare:

gerd hat gesagt…

Es geht um Zeichenfindung. Immer. Und nur weil die Schrift ein "Zeichensatz" ist, mit dem man Gott und die Welt aufschlüsseln kann, soll es einen nicht davon abhalten, nach neuen Zeichen zu suchen, um Gott und die Welt aufzuschlüsseln. Denn die Welt wandelt sich.

Frohe Pfingsten!

Armin hat gesagt…

Ich werde weiter nach Zeichen suchen.

Danke!