Mittwoch, 10. Februar 2010

Rückkehr der Fünften Kolonne


Ohne Titel („Fünfte Kolonne“), 2010
Öl auf Papier, 30 x 40 cm



Kommentare:

Marliese hat gesagt…

Wie kommst Du auf den Titel? Hab es mir lange angesehen und anscheinend feht mir die Komponente des Allgemeinwissensgutes. Tolles Wort..wie die fünfte Kolonie...

Armin hat gesagt…

Vor einiger Zeit stolperte ich wieder über den Begriff die „Fünfte Kolonne“. Zufällig. In einem anderen Zusammenhang.

(von Diego Rivera, Frida Kahlo & Leo Trotzki zur „Fünften Kolonne“ ist es kein sehr weiter Weg, wie ich aus diesem Buch erfuhr:
Diego Rivera. Träumer mit offenen Augen
)

Nachdem obiges Blatt entstand, erinnerte ich mich wieder an den Begriff & meine damit verbundene Recherche.

Mit dem Wissen über die „Fünfte Kolonne“ erfährt die Zeichnung eine andere, vielleicht ironische Wendung (aber nur im Zusammenhang des Blogs).

Der Artikel über die „Fünfte Kolonne“ bei Wikipedia beginnt mit dem Satz: Als „Fünfte Kolonne“ werden heimliche, subversiv tätige oder der Subversion verdächtige Gruppierungen bezeichnet, deren Ziel der Umsturz einer bestehenden Ordnung im Interesse einer fremden aggressiven Macht ist.

Der Satz – in Zusammenhang mit der Zeichnung – gefällt mir außerordentlich gut.

Aber wie Du schon schreibst: „Ein tolles Wort“ – auch ohne das ganze Hintergrundwissen klingt das schon ziemlich geheimnisvoll …