Sonntag, 7. Februar 2010

In der Pfalz


Ohne Titel („Zwischen ZW & PS“), 2010
Bleistift, Skizzenbuch, ca. 21 x 26 cm (geöffnet)


(aus dem fahrenden Auto)



Kommentare:

blaumann hat gesagt…

Warst du Chauffeur oder Beifahrer?

Hans Käfig hat gesagt…

DIE Frage gefällt mir.

Armin hat gesagt…

Wie darf ich das jetzt verstehen?

Hans Käfig hat gesagt…

Naja, die charmante Krikelkrakel-Manier der Zeichnung könnte darauf schließen lassen, dass, in der linken Hand das Lenkrad, das Skizzenbuch auf dem Beifahrersitz, in der rechten Hand der Zeichenstift, der Blick wechselnd zwischen Straße und Papier...also: definitiv nicht Beifahrer. Der Zeichner in der Rolle des Beifahrers könnte darauf schließen lassen, dass der Fahrer noch übt oder von Natur aus ein rupppiger Gesell (oder Gesellin) oder Straßenschäden durch die letzte Schneeperiode oder die Zeichenmanier eine sehr bewusste Entscheidung.
Und dies alles ist in der einfachen Frage von Frau blaumann allerliebst auf den Punkt gebracht.

blaumann hat gesagt…

Punkt!

Armin hat gesagt…

So dachte ich mir das auch.

Sehr schön geschrieben, Hans Käfig.

Überlege nur, ob die „charmante Krikelkrakel-Manier“ tatsächlich den „rupppigen Gesellen“ (drei „p“: besonders rupppig!) aufwiegt …

Ich entscheide mich für eingeschränkte „Zeichenmanier“ durch „Straßenschäden durch die letzte Schneeperiode“.

Bewusste Entscheidungen lasse ich heute mal außen vor.