Sonntag, 23. August 2009

Werde ich dich finden …


Ohne Titel („Anastasiya“), 2009
Bleistift, Hühnerfett auf Papier, 29,7 x 21 cm


Kürzlich erreichte mich folgende Mail eines gewissen Alfonzo Weiss, im Anhang das Foto eines jungen Mädchens:

Betreff: Werde ich dich finden und ich werde ganzes Leben lieben.

Hallo werde ich der schone Fremde, uber unsere Bekanntschaft mich froh sein rufen Anastasiya.
Ich suche seine einzige und eigenartige Halfte. Ich suche nicht einfach den Mann ich ich suche den Freund, des vorliegenden Freundes auf ganzes Leben. Ich das warme, zartliche, zarte Madchen. Mir 27 Jahre.
Es ist ein wenig uber mich: ich liebe, die Gemutlichkeit zu schaffen, mir gefalle wenn zu Hause gut und ruhig, ich in das Ma? das ernste, verantwortliche, richtige Madchen. Au?er dem ich romantisch, empfindlich, verstehend und emotional. Ich verstehe mit dem Humor, auf die Probleme bezogen zu werden und lustig zu sein. Fur mich in der Einsamkeit verliert das Leben den Sinn ich ich verwelke wie das Blumchen. Betreffs der Einfachheit kann, dass ich offen wie das Buch sagen. Mich mu? man nur lesen. Wenn es Ihnen interessant ist, uber mich jenes dann zu erfahren schreiben Sie!
Ich warte mit der riesigen Ungeduld auf die Antwort.



Kommentare:

blaumann hat gesagt…

Sie hat drei Augen und das vierte ist blind. Vorsicht!

claus ast hat gesagt…

die mail hatte ich neulich auch ( fast)
schaumal hier:
http://skizzenblog.clausast.de/?p=92
jaja

Armin hat gesagt…

Ich wusste es – die Geschichte hat einen Pferdefuß!