Dienstag, 4. August 2009

Vorhin …


07:44:16 Uhr. Blick aus dem südlichen Küchenfenster (Richtung Nordosten).



07:42:21 Uhr. Blick aus dem südlichen Wohnzimmerfenster (Richtung Osten – Ormesberg).



06:58:48 Uhr. Blick aus dem östlichen Wohnzimmerfenster (Richtung Osten – Ormesberg).



Kommentare:

Dirk hat gesagt…

Ja richtig: im Saarland gibt es ihn ja - den "Spätsommernebel". Hier in der Stadt leider nicht (oder wenn dann ganz selten).

Ich mag Nebel! Obwohl der grau ist. Aber löst sich ja (meistens) auf. Das weckt schöne Erinnerungen. Danke,Armin ;-)

Armin hat gesagt…

Vor ewiger Zeit benutzte jemand in Zusammenhang mit meiner Malerei das Wort „Farbnebel“.

War bestimmt ein Stadtbewohner.

Nebel. Auch so ein Ding. Schälen sich da irgendwelche Formen oder Konturen heraus oder verschwindet gleich alles?

Heute Morgen haben sich die Dinge dann doch wieder aus dem Grau heraus geschält & waren wieder da.

Genau wie gestern Abend.

Beruhigend, wenn sich die Nebel auflösen & nicht die Dinge.

Dirk hat gesagt…

Seltsam schöner Gedanke: Dauernebel mit in der Ferne fast durch dringendem Sonnenlicht und Dinge die sich darin auflösen....

Armin hat gesagt…

… das klingt nach einem schönen Ende –